JHV 2019 – Vier Jugendliche verstĂ€rken die Wehr

Quelle: Amtliche Bekanntmachungen der Gemeinde Berg in „Wir im Frankenwald“ vom 22.03.19

Bau des Jugendraumes Höhepunkt 2019 | 700 Einsatzstunden bei 56 EinsÀtzen

Berg – Der Bau des Jugendraumes im Feuerwehrhaus Berg war ohne Zweifel der Höhepunkt im vergangenen Jahr. DarĂŒber waren sich alle Vertreter der Freiwilligen Feuerwehr Berg anlĂ€sslich der Jahreshauptversammlung im Gasthaus „Zur Traube“ einig.

ffberg_jhv_2019_1

Der Vorstand des Feuerwehrvereins, Gerhard BrĂŒhschwein, konnte zur turnusgemĂ€ĂŸen Versammlung rund 70 aktive und passive Kameraden und Mitglieder begrĂŒĂŸen. In seinem Jahresbericht betonte vor allem die besondere ehrenamtliche Leistung des Gaubenausbaus: „Nach zehn langen Jahren, in denen wir auf die Verwirklichung gewartet haben, war es im letzten Jahr endlich soweit!“, freute sich BrĂŒhschwein, dass durch die Baumaßnahme letztendlich drei vollwertige RĂ€ume im Feuerwehrhaus gewonnen werden konnten. In bislang 1.267 ehrenamtlich geleisteten Arbeitsstunden entstanden ein kleiner Lagerraum, der neue Jugendraum und eine dazu gehörige TeekĂŒche. Er lobte vor allem auch den Arbeitseifer, die Motivation und den Einsatz der Jugendlichen, die sich fĂŒr „ihren“ Jugendraum richtig ins Zeug gelegt haben. Auch den großzĂŒgigen Spendern, die mit Geld- und Sachleistungen die Fertigstellung erst ermöglicht haben, dankte er ausfĂŒhrlich.

Auch Kommandant Martin Wurzbacher legte wĂ€hrend der Jahreshauptversammlung seinen TĂ€tigkeitsbericht ab und zog ein positives ResĂŒmee ĂŒber das abgelaufene Jahr: „Die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Berg leisteten rund 700 Einsatzstunden bei insgesamt 56 EinsĂ€tzen, darunter 24 BrĂ€nde, 22 technische Hilfeleistungen, zwei Sicherheitswachen und zwei sonstige TĂ€tigkeiten. Besonders hob er die AusbildungsaktivitĂ€ten hervor, deren Schwerpunkte die Modulare Truppausbildung, die TruppfĂŒhrerqualifikation, die Teilnahme am Modul Absturzsicherung, die Ausbildung zum Fahrsicherheitstraining mit dem neuen HLF 20 sowie dem Mannschaftstransportwagen, die Atem- schutzgerĂ€tetrĂ€gerausbildung sowie ein MotorsĂ€genlehrgang und die Ausbildung zum SanitĂ€ter waren.

Nach den Berichten des GerĂ€tewartes Thomas Reichstein und des Kassenwarts Roger Unglaub und der entsprechenden Entlastung der Vorstandschaft durch KassenprĂŒfer Marco Kolbinger gab Kommandant Martin Wurzbacher einen Überblick ĂŒber die aktuellen Mitgliederzahlen: Der FFw Berg gehören jeweils 54 aktive Kameradinnen und Kameraden und 54 passive Vereinsmitglieder an. Die Jugendgruppe besteht aus 13 Jugendlichen, drei Ehrenmitglieder konnten in der Vergangenheit ernannt werden.

Per Handschlag nahm Wurzbacher vier Jugendliche in die Jugendgruppe neu auf, nÀmlich Sina Ebert, Max Eimert, Nicolas Fichna und Lukas Hermann. Und mit Stefanie Dick, Sascha Knipp, Ronny Köhler und Marcel Resch vier NeuzugÀnge in die aktive Wehr. Befördert wurden Anna Haas und Lena Haas zur Feuerwehrfrau, Lukas Berger und Marcel Resch zum Feuerwehrmann. Zudem wurden Paul Rödel und Christoph Schlegel zum Oberfeuerwehrmann ernannt.

Eine besondere Ehrung wurde Ehrenvorstand Dieter Narr zuteil, der von Kreisbrandinspektor Rolf Hornfischer fĂŒr 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst und von Vereinsvorstand Gerhard BrĂŒhschwein fĂŒr 40 Jahre Mitgliedschaft im Feuerwehrverein geehrt wurde.

In ihren Grußworten lobten Kreisbrandinspektor Rolf Hornfischer und Kreisbrandmeister Hans MĂŒnzer die AktivitĂ€ten der Berger Wehr und betonten die LeistungsfĂ€higkeit und Einsatzbereitschaft.

BĂŒrgermeisterin Patricia Rubner bezeichnete in ihrer Ansprache den Ausbau des Jugendraumes als echtes Zukunftsprojekt, von dem die ganze Gemeinde profitieren wird. „Mit eurer Arbeitshaltung, Einsatzbereitschaft und Motivation habt ihr dem Gemeinderat die beste BegrĂŒndung fĂŒr diese Investition geliefert“.